Geriatrie der Katze: Schilddrüsenüberfunktion

Aktualisiert: Nov 1


Ein gut funktionierender Stoffwechsel wird durch das Hormon Thyroxin gesteuert. Dieses Hormon ist auch bei den noch kleinen Kätzchen verantwortlich für Entwicklung und Wachstum.

Kommt eine übermäßige Produktion dieses Hormons bei der alten Katze vor, kann der Körper es nicht mehr allein schaffen, da der Stoffwechsel so beschleunigt wird und die notwendigen Stoffe nicht mehr aufgenommen werden.


Das bedeutet nicht, dass die Katze nicht mehr zu retten ist. Heutzutage, gibt es verschiedenen Methoden, um die Schilddrüsenüberfunktion (SDÜ) zu behandeln. Mit radioaktivem Jod oder operativ durch (teilweise) Entfernung der Schilddrüse oder mit Medikamenten kann das Leben unserer Lieblinge verlängert und qualitativ gehalten werden. Der erste Weg ist zu einem gute Tierarzt zu gehen und das Blut untersuchen zu lassen. Die Medikamente, die verschrieben werden, sollen dann lebenslang gegeben werden. Gelegentliche Kontrolle der Hormonwerte im Blut ist wichtig, damit die Dosierung und der Zustand des Tieres vom Tierarzt beobachtet wird.


Holistisch kann man mit Vitalpilze und Bioresonanz die Therapie unterstützen. Das Ist wichtig, weil bei kranken Katzen häufig die Leber angegriffen wird. Außerdem führt die Überfunktion der Schilddrüse zu erhöhtem Blutdruck und eine Herz- sowie eine Nierenerkrankung erscheinen parallel dazu.


Auf was muss ich achten?


Wenn Sie eine alte Katze bei Ihnen haben - also über 10 Jahren - sollen Ihre Alarmglocken läuten, wenn:

  • die Katze sehr viel trinkt

  • sie viel mehr frisst als damals und ständig Hunger hat

  • sie immer abnimmt, trotz erhöhte Fütterung

  • sie pastösen, sehr faulig riechenden Kot hat

  • sie stumpfes Fell hat

  • sie lange Kralle bekommt

  • sie plötzlich ungewöhnliche Aggressivität zeigt


Da es aber eine Krankheit ist, die Senioren betrifft, sollen wir die letzen Lebensjahre der Katze respektieren. Geduld, Liebe und gute Vorsorge ist alles was die Fell-Omas und -Opas brauchen in dieser Endphase!

Schliesslich haben sie Ihnen schon große Teile oder das ganze Leben viel Liebe und Freude gegeben.

SDÜ Katzen vermeiden zum Teil Körbchen oder Decken. Lieber liegen sie auf Holz oder Stein. Ihnen wird es schnell zu warm - aber das sollen sie selber entscheiden, nicht wir Menschen.



0 Ansichten

"Die Bioresonanz Methode sind ebenso wie alle anderen ganzheitlichen Therapien, schulmedizinische nicht anerkannt.